Sendet mein ELT bei einem Notfall überhaupt GPS-Daten?
En cas d’urgence, ai-je la certitude que mon ELT transmet les données GPS ?

07.04.2017
Damit Such- und Rettungsteams in Notfällen ein verunfalltes Fluggerät möglichst schnell finden können, sind sie auf GPS-Daten angewiesen. Diese werden in der Regel von Notsendern (ELT) in Fluggeräten automatisch gesendet.

Bei Gesprächen mit Fluggruppen und anderen Organisationen haben wir jedoch festgestellt, dass einige Notsender (ELT) mit einem eingebauten GPS die Daten nicht übermitteln. Das liegt daran, dass die Geräte mit einem Protokoll kodiert sind, das nicht zulässt, dass die GPS-Koordinaten gesendet werden. Damit auch Fluggeräte mit solchen Notsendern im Notfall möglichst schnell gefunden werden können, müssen die Notsender umkodiert werden.

Die Schweiz erlaubt drei verschiedene Arten, wie die Geräte kodiert sein können, damit die Daten vollständig übertragen werden. Das BAZL empfiehlt die Kodierung, bei der die 24-Bit Adresse verwendet wird.

Wie finde ich aber überhaupt heraus, ob der Notsender in meinem Fluggerät GPS-Daten sendet?

Alle notwendigen Informationen finden Sie im Luftfahrzeugregister des BAZL(www.bazl.admin.ch/luftfahrzeugregister):

  1. Wie beginnt die HEX-ID (im Luftfahrzeugregister der “406 MHz ELT”-Code) des Gerätes?
    –  21A… = Das ELT wird im Notfall auch GPS-Angaben liefern. Sind diese Angaben dem BAZL gemeldet (elt@bazl.admin.ch), müssen Sie nichts unternehmen.
    –  A1A… = Wenn Ihr Fluggerät über ein internes GPS verfügt, übermittelt der Sender im Notfall keine GPS-Daten. Das ELT muss umkodiert werden. Das BAZL empfiehlt die Kodierung, bei der die 24-Bit Adresse verwendet wird. Das neu kodierte ELT mit der neuen HEX-ID muss dem BAZL (elt@bazl.admin.ch) gemeldet werden, damit die Datenbank nachgeführt werden kann.
  2. Wie finde ich meine 24-Bit Adresse?
    Sie finden den 24-BIT ICAO Code im Luftfahrzeugregister des BAZL (www.bazl.admin.ch/luftfahrzeugregister). Geben Sie dazu das Luftfahrzeug-Kennzeichen ein. Der 24-BIT ICAO Code finden Sie unter Aircraft Address (hex).
Les équipes de recherche et de sauvetage localisent d’autant plus vite un appareil accidenté qu’elles disposent des données GPS. Celles-ci sont en principe émises automatiquement par l’émetteur de localisation d’urgence (ELT) embarqué dans l’aéronef.

En nous entretenant avec des groupes de vol et d’autres organisations, nous nous sommes cependant rendu compte que certains ELT ne transmettaient pas ces données lorsqu’un GPS était installé. En cause, le protocole de codage qui n’autorise pas la diffusion des coordonnées GPS. La solution passe alors par un nouveau codage.

La Suisse accepte trois modes de codage des appareils afin que toutes les données soient transmises. L’OFAC recommande les codages utilisant une adresse 24 bits.

Comment savoir que mon ELT émet les données GPS ?

Toutes les informations utiles figurent sur le site de l’OFAC : www.bazl.admin.ch/luftfahrzeugregister

  1. Par quels caractères débute l’HEX-ID de l’appareil (correspond au code inscrit dans le registre matricule à la rubrique « 406 MHz ELT Code(s)) ?
    • 21A… L’ELT émet les données GPS en cas d’urgence. Si ces informations ont été communiquées à l’OFAC (elt@bazl.admin.ch), vous ne devez rien entreprendre.
    • A1A… Si votre aéronef est doté d’un GPS interne, l’ELT n’émet aucune donnée GPS en cas d’urgence. Le codage de l’ELT doit être modifié. L’OFAC recommande un code utilisant l’adresse 24 bits. Le recodage de l’ELT et le nouvel HEX-ID doivent être annoncés à l’OFAC (elt@bazl.admin.ch) afin de mettre la base de données à jour.
  2. Où trouver mon adresse 24 bits ?
    Le code OACI 24 bits peut être obtenu en consultant le site du registre matricule de l’OFAC (www.bazl.admin.ch/luftfahrzeugregister). Saisissez à cet effet l’immatriculation de l’aéronef. Le code 24 bits apparaît sous « Aircraft Address » (hex).

Diese Seite teilen:

Partager: