Lesson Learned: Vergaservereisung
Lesson Learned: givrage du carburateur

23.01.2018
An einem Spätsommertag im Sichtflug von Basel nach St.Gallen-Altenrhein fliegen. Es war bereits etwas kühl geworden und im Kanton
Schaffhausen, in der Nähe des VOR Trasadingen, war mit einer tief liegenden Wolkendecke (Hochnebel) zu rechnen. Da ich über Trasadingen so oder so
nur auf max 3000 ft AMSL fliegen darf, hat mich das nicht beunruhigt.

Auf der Höhe von Leibstadt hatte ich den Eindruck, dass ich mit meiner Cessna 172 einfach nicht so recht vorwärts komme. Deshalb wollte ich zusätzlich Leistung setzen, stellte aber fest, dass der Throttle bereits auf maximaler Power stand. Trotzdem nahm die Geschwindigkeit laufend ab, mein Puls jedoch entsprechend zu. Als plötzlich auch noch der Motor leicht zu stottern begann, entschied ich mich dazu, den sich in der Nähe befindenen Flugplatz Fricktal anzufliegen. Beim Check for Approach zog ich wie gewohnt die Vergaservorwärmung, worauf die Leistung weiter abnahm. Beim Eindrehen in den Queranflug erhöhte sich die Leistung ohne, dass ich den Leistungshebel betätigte.

Lesson learned: Später realisiert ich, dass es zu einer Vergaservereisung kam. Bei solchen Wetterverhältnissen achte ich besser darauf, dass ich ein detaillierteres Meteobriefing durchführe und in kürzeren Abständen den Cruisecheck mache. Zudem schalte ich die Vergaservorwärmung nicht mehr nur kurz ein und wieder aus.

Etwas Theorie dazu:
Vergaservereisungen sind möglich bei hoher Luftfeuchtigkeit und bei Temperaturen von 0° bis ~ + 20°C (vereinzelt auch bei höheren Temperaturen).

Erkennen einer Vergaservereisung:
Eine bereits bestehende Vergaservereisung wird folgendermassen erkannt:

  • Drehzahlabfall
  •  trotz Nachsetzen von Leistung weitere Verringerung der RPM
    (Der RPM-Rückgang wird leicht übersehen, da er nur langsam vor sich geht.)
  • Unrunder, holperiger Lauf des Triebwerkes
  • Ausfall des Triebwerkes
  • Wenn sich nach Bedienung der Vergaservorwärmung folgendes Bild zeigt:
    Anfänglich starker Abfall der RPM, sehr unruhiger Lauf des Triebwerke
    nach ca. 3 Sekunden stetiger Anstieg der RPM

Eine Vergaservereisung kann nur festgestellt und bekämpft werden, wenn die
Vergaservorwärmung genügend lang wirken kann. Eine kurze Betätigung macht keinen Sinn. Einige Flugzeuge sind mit Vergaser-Temperatur-Anzeigen ausgerüstet, welche die Temperatur an den kritischen Stellen des Vergasers anzeigt. Der gefährdete Bereich ist mit einem gelben Kreisbogensegment markiert.

Une journée d’arrière-été. J’envisage d’effectuer un vol à vue de Bâle à St.Gallen-Altenrhein. L’atmosphère s’est déjà rafraîchie et des nuages bas (stratus) sont annoncés à proximité du VOR Trasadingen dans le canton de Schaffhouse. Mais comme je ne peux pas survoler Trasadingen à plus de 3000 ft AMSL, je ne suis pas plus inquiet que ça.

Arrivé aux environs de Leibstadt, j’ai la nette sensation que mon Cessna 172 n’avance pas. Je veux augmenter la puissance mais constate que la manette des gaz est déjà à fond. L’avion continue de ralentir tandis que mon pouls, lui, s’accélère. Et quand mon moteur se met soudain à hoqueter, ni une, ni deux, je décide de mettre le cap sur l’aérodrome voisin de Fricktal. En procédant aux contrôles d’approche (check for approach), j’enclenche comme d’habitude le préchauffage du carburateur, sur quoi la puissance continue de baisser. En m’engageant dans l’étape de base (base leg), la puissance augmente sans que je touche à la manette des gaz.

Lesson Learned : j’ai réalisé par la suite que le carburateur avait givré. Dans ce genre de conditions météorologiques, je soigne particulièrement le briefing météo et je procède à des contrôles en croisière (cruise check) à intervalles rapprochés. En outre, je n’enclenche plus le préchauffage du carburateur par intermittence.

Un peu de théorie
Le givrage du carburant se produit lorsque l’humidité de l’air est élevée et que la température est comprise entre 0° et + 20°C environ (parfois lorsque la température est plus élevée).

Signes d’un givrage du carburateur
• Baisse du régime moteur
• Baisse du régime moteur même lorsque la puissance augmente (la baisse de régime peut parfaitement passer inaperçue car elle se produit lentement)
• Moteur qui ne tourne pas rond et qui toussote
• Panne du moteur
• Lorsque la mise en action du préchauffage du carburateur produit les effets suivants : au début, forte baisse du régime moteur, cafouillage prononcé du/des moteurs, au bout de 3 secondes environ, augmentation constante du régime.

Le pilote ne peut remarquer et combattre le givrage du carburateur que si le préchauffage du carburateur agit suffisamment longtemps. Actionner brièvement le préchauffage ne sert à rien. Certains avions sont équipés d’un indicateur de température du carburateur, qui signale la température aux parties critiques du carburateur. La zone critique est signalée par un arc de couleur jaune.


Diese Seite teilen:

Partager: