Sendet mein ELT bei einem Notfall überhaupt GPS-Daten?

07.04.2017

Damit Such- und Rettungsteams in Notfällen ein verunfalltes Fluggerät möglichst schnell finden können, sind sie auf GPS-Daten angewiesen. Diese werden in der Regel von Notsendern (ELT) in Fluggeräten automatisch gesendet.

Bei Gesprächen mit Fluggruppen und anderen Organisationen haben wir jedoch festgestellt, dass einige Notsender (ELT) mit einem eingebauten GPS die Daten nicht übermitteln. Das liegt daran, dass die Geräte mit einem Protokoll kodiert sind, das nicht zulässt, dass die GPS-Koordinaten gesendet werden. Damit auch Fluggeräte mit solchen Notsendern im Notfall möglichst schnell gefunden werden können, müssen die Notsender umkodiert werden.

Die Schweiz erlaubt drei verschiedene Arten, wie die Geräte kodiert sein können, damit die Daten vollständig übertragen werden. Das BAZL empfiehlt die Kodierung, bei der die 24-Bit Adresse verwendet wird.

Wie finde ich aber überhaupt heraus, ob der Notsender in meinem Fluggerät GPS-Daten sendet?

Alle notwendigen Informationen finden Sie im Luftfahrzeugregister des BAZL(www.bazl.admin.ch/luftfahrzeugregister):

  1. Wie beginnt die HEX-ID (im Luftfahrzeugregister der “406 MHz ELT”-Code) des Gerätes?
    –  21A… = Das ELT wird im Notfall auch GPS-Angaben liefern. Sind diese Angaben dem BAZL gemeldet (elt@bazl.admin.ch), müssen Sie nichts unternehmen.
    –  A1A… = Wenn Ihr Fluggerät über ein internes GPS verfügt, übermittelt der Sender im Notfall keine GPS-Daten. Das ELT muss umkodiert werden. Das BAZL empfiehlt die Kodierung, bei der die 24-Bit Adresse verwendet wird. Das neu kodierte ELT mit der neuen HEX-ID muss dem BAZL (elt@bazl.admin.ch) gemeldet werden, damit die Datenbank nachgeführt werden kann.
  2. Wie finde ich meine 24-Bit Adresse?
    Sie finden den 24-BIT ICAO Code im Luftfahrzeugregister des BAZL (www.bazl.admin.ch/luftfahrzeugregister). Geben Sie dazu das Luftfahrzeug-Kennzeichen ein. Der 24-BIT ICAO Code finden Sie unter Aircraft Address (hex).

Seite teilen


Ähnliche Beiträge