Lesson Learned: Was tun bei Motorausfall?

24.11.2016

Während eines Zulassungfluges mit einem zweiplätzigen Gyrokopter (Magni M16) mussten die Piloten nahe des Flugplatzes Ecuvillens eine Notlandung hinlegen. Einer der beiden ausgebildeten Gyrokopter-Piloten erzählt von diesem Erlebnis: Nach dem Start auf dem Flugplatz Ecuvillens stiegen wir bis zur Voltenhöhe 3‘300ft, welche wir Mitte Crosswind bereits erreicht hatten. Danach reduzierten wir die Leistung auf ca 4’600 RPM.

Beim Eindrehen in die Base mit Beginn des Sinkflugs und gleichzeitiger Reduktion der Motorenleistung stellte der Motor ab. Der vordere Pilot meldete, der Motor laufe nicht mehr, und schlug einen direkten Anflug auf den Flugplatz Ecuvillens vor. Ich entgegnete “negativ” und übernahm mit dem Wortlaut “my control” die Steuer, da ich bereits beim Motorausfall überzeugt war, dass ein Anflug auf den Flugplatz nicht mehr möglich war und eine Landung ausserhalb des Flugplatzes nötig war. Mein Kollege versuchte derweilen den Motor weiterhin wieder zu starten.

Ich kannte die Windrichtung anhand der Pistenrichtung und den herrschenden Bedingungen beim Abflug. Nun suchte ich Landefelder, hatte drei Möglichkeiten und entschied mich dieses anzufliegen, welches bezüglich Landeeinteilung, Bodenbeschaffenheit und Hindernisfreiheit das Beste erschien.

Der definierte Aufsetzpunkt war in der Mitte des Feldes, somit hatte ich eine Toleranz auf beide Seiten. Ich checkte in regelmässigen Abständen die minimal Geschwindigkeit von 60kts und sprach dies im Wortlaut „speed 60kts“ aus. Ca. 2 Meter über Grund begann ich mit dem Flairen und konnte ca. 1 Meter über Boden die gesamte Vorwärtsgeschwindigkeit abbauen, den Gyrokopter weich aufsetzen, nach rund 7 Metern kamen wir zum Stillstand. Nach der Landung erschien uns plötzlich alles ganz still, wir stiegen aus und stellten fest, dass der Gyrokopter keine sichtbaren Schäden aufwies. Bei weiteren Checks haben wir zudem erkannt, dass Benzinvorrat noch 35 Liter betrug, die Benzinpumpen funktionierten und Benzindruck vorhanden war. Das Triebwerk konnte dennoch erst zwei Stunden nach der Landung wieder gestartet werden.

Lesson learned: Auch wenn ein Flugplatz in der Nähe ist, sollte man sich bei einer Notlandung keinesfalls darauf fixieren und je nach Situation eine geeignetere Landestelle auswählen.

Erläuterungen zu Gyrokopter-Lizenzen: Um einen Gyrokopter in der Schweiz fliegen zu können, benötigt man eine PPL A oder H mit einer ausländischen Gyrokopter Lizenz für das betreffende Muster. Dies ist die heutige Eigenbau Gyrokopter Piloten Regelung. Eine Anpassung des RFP und des Lizenzsystems ist geplant.


Seite teilen


Ähnliche Beiträge