Luftfahrtkarte für Drohnenpiloten
Nouvelle carte spécifique aux drones
"/>

Luftfahrtkarte für Drohnenpiloten
Nouvelle carte spécifique aux drones

Ferngesteuerte Multikopter haben in den letzten Jahren einen eigentlichen Boom erlebt. Solche Drohnen sind nicht nur im Fachhandel erhältlich, sondern können auch in Kaufhäusern oder über den Internethandel erworben werden. Vielen Käufern fehlt das Bewusstsein, dass sie mit ihren Drohnen die bemannte Luftfahrt gefährden können. So gab es in diesem Jahr bereits zwei Meldungen von Linienpiloten, die im Anflug auf Basel bzw. auf Zürich in unmittelbarer Nähe ihres Passagierflugzeuges eine Drohne bemerkten.

 Das Gesetz schreibt unter anderem vor, dass ferngesteuerte unbemannte Luftfahrzeuge nicht in einem Umkreis von fünf Kilometern von einem Flugplatz betrieben werden dürfen. Für eine Ausnahmebewilligung muss die Flugverkehrsleitstelle des Flugplatzes oder bei kleineren Plätzen der Flugplatzhalter angefragt werden. Rund um Flughäfen und Flugplätze mit einer Flugverkehrskontrolle gibt es zudem sogenannte Kontrollzonen, die teilweise weit über den Fünf-Kilometer-Radius hinausgehen. In solchen Zonen darf ohne Bewilligung eine Höhe von 150 Meter über Grund nicht überstiegen werden.

Mit der neuen Drohnenkarte des BAZL kann nun genau festgestellt werden, wo der Betrieb eines Modellflugzeuges oder einer Drohne ohne räumliche Einschränkung erfolgen kann. Falls ein Einsatz einer Drohne innerhalb der Verbotszone nötig ist, beispielsweise für Filmaufnahmen, kann die Bewilligungsstelle auf der Karte eruiert werden. Die Karte kann im Browser über „map.aviation.admin.ch“ und in der App „Swiss Map Mobile“ betrachtet werden, die in Zusammenarbeit mit swisstopo geschaffen wurde. Mit der App lässt sich zudem der eigene Standort dank GPS-Lokalisierung des mobilen Gerätes genau eruieren.

 

 

Les multicoptères télécommandés ont connu un véritable boom ces dernières années. Il est possible d’acheter de tels drones non seulement dans des commerces spécialisés mais aussi en grand magasin ou par Internet. Bon nombre d’acheteurs ne savent pas qu’ils peuvent mettre l’aviation classique, et donc des êtres humains, en danger avec leurs drones. Ne serait-ce que cette année, on compte déjà deux comptes rendus d’évènement rapportés par des pilotes de ligne, ayant observé un drone à proximité immédiate de leur avion transportant des passagers alors qu’ils s’approchaient l’un de Bâle, l’autre de Zurich.

 Légalement, il est notamment interdit d’exploiter des aéronefs télécommandés sans occupant à moins de 5 km d’un aérodrome. Toute demande de dérogation doit être adressée au service de contrôle de la circulation aérienne de l’aérodrome ou, pour des places d’aviation plus petites, au chef d’aérodrome. De plus, les aéroports et aérodromes dotés d’un contrôle de la circulation aérienne disposent de zones de contrôle dont le périmètre est parfois largement supérieur à 5 km. Dans de telles zones, il est interdit de faire évoluer sans autorisation un modèle réduit à une hauteur de plus de 150 m au-dessus du niveau du sol.

 Avec la nouvelle carte de l’OFAC spécifique aux drones, il est possible de savoir précisément où faire voler un modèle réduit d’avion ou un drone sans restriction spatiale. La carte indique également le service à contacter pour obtenir des autorisations lorsqu’il est nécessaire de faire intervenir un drone dans une zone interdite, par exemple pour des prises de vue. La carte est accessible avec un navigateur sur « map.aviation.admin.ch » et figure également dans l’application « Swiss Map Mobile » développée en collaboration avec swisstopo. Enfin, dans l’application la fonction de géolocalisation (GPS) de l’appareil mobile permet de connaître exactement sa position.

 


Diese Seite teilen:

Partager:

Mathias Häcki
Mathias HäckiAuf dieser Karte fehlen sämtliche Naturschutz und Jagdbanngebiete, welche für Drohnenflieger ebenfalls relevant sind ;)
Stay Safe
Stay SafeStimmt, wir werden dies auch noch aufnehmen. Uns geht es primär aber um den Schutz der bemannten Luftfahrt.
Mathias Häcki
Mathias HäckiAuf der Karte vom Drohnenverband sind diese bereits erfasst ;) http://map.drohnenverband.ch
David Oesch
David OeschDie sind auch beim BAZL schon seit längerem drin : https://s.geo.admin.ch/702326faee
Reto Künzler
Reto KünzlerIn der Swiss Map Mobile von swisstopo lässt sich alles anzeigen - und für die Offline-Verwendung auch auf dem Gerät speichern...
Reto Wisler
Reto WislerRuhig Blut....hier findet ihr alles👍
Reto Wisler
Reto Wislerhttps://map.geo.admin.ch/mobile.html?layers=ch.bazl.einschraenkungen-drohnen,ch.bafu.bundesinventare-vogelreservate,ch.bafu.bundesinventare-jagdbanngebiete&topic=aviation&lang=de&bgLayer=ch.swisstopo.pixelkarte-grau&layers_opacity=0.6,0.75,0.75&catalogNodes=1379&X=236764.03&Y=728015.08&zoom=2
Luyet Cyprien
Luyet CyprienBonjour, Je suis pilote de parapente et j'ai, depuis peu acquis un drone. Suite aux cartes publiées dans les médias concernant les restrictions de vol de drone près des aéroports, j'ai noté une différence concernant la zone de SIon. En effet pour le vol en parapente c'est la CTR de Sion qui délimite la zone à partir de laquelle le vols n'est plus autorisé. Sur les cartes publiées dans les médias, la zone interdite pour les drones est différente et plus étendue. Les drones étant des engin se pilotant à vue, ne rentrent-ils pas dans la même catégorie que le parapente et si oui, est-ce bien la CTR qui délimite la zone non autorisée? En vous remerciant d'avance.
Stay Safe
Stay SafeCher Luyet Cyprien. Légalement, il est interdit d'exploiter des drones à moins de 5 km d'un aérodrome. De plus, les aéroports dotés d'un contrôle de la circulation aérienne disposent de zones de contrôle dont le périmètre est parfoit largement supérieur à 5 km. Dans de telles zones, il est interdit de faire évoluer sans autorisation un drone à une hauteur de plus de 150 m au-dessus du niveau du sol. Toute demande de dérogation doit être adressée au service de contrôle de la circulation aérienne de l'aérodrome. Pour en savoir plus: www.bazl.admin.ch/drones
Dominik Müller
Dominik MüllerEs gibt aber ja z.B. in Müswangen und Beinwil Freiamt gleich zwei Modellflugpplätze innerhalb von 5km rund um den Flugplatz Buttwil... haben diese Sonderbewilligungen?
Stay Safe
Stay SafeEs gibt einige Modellflugplätze, die seit Jahren oder Jahrzehnten in der Nähe von Flugplätzen sind. Wenn das mit dem Flugplatz abgesprochen ist, ist das kein Problem.
Roger Strebel
Roger StrebelStay Safe erscheint mir aber sehr nach Willkür... oder hat man Respekt vor deren Lobby ...?!? Dann kann ich also eine Absprache mit dem nahe gelegenen Flugplatz treffen und so sämtlich Vorschriften umgehen...? Etwa genau so wie die Definition einer "Drohne". 4 Propeller und eine HD Cam(egal wie schlecht) definieren im Volksglauben eine Drohne.... in wie Fern unterscheidet sich ein "normaler" Modell Heli/Flieger von einer "Drohne"?
Florian Rhyn
Florian RhynZum Vergleich: In den USA ist dies genau so. Dort ist ein Drohnengesetz, FAR Part 105, seit kurzem in Kraft. Drohnenflüge sind in der Umgebung von Flugplätzen (insb. Class D) nur in Absprache mit ATC möglich.
Nike Norman
Nike NormanRoger Strebel So steht es nunmal im Gsetz - und von umgehen kann keine Rede sein - wenn man ein OK hat, weis der Flugplatz eben, dass du da unterwegs bist -> Risiko = 0!
Dani Altermatt
Dani Altermattich hatte einen Auftrag mit dem Multikopter in Augst..eigentlich kein Problem, ausser dass man 3,5 Km vom Flugplatz Rheinfelden-Herten entfernt ist...ich denke, ihr müsst nochmals über die Bücher...ähhh, Karte :)
Dani Altermatt
Dani Altermattund genau bei der Grenze ist Schluss....lächerlich....auch die grenznahen Flugplätze haben einen 5 Km-Radius...Superkarte, echt schweizerisch :)
David Oesch
David OeschKarte dazu https://t.co/RlfTam8RHh
Add new comment