Lesson learned: See and avoid

„Ich flog mit einem Schüler in einem Hughes 300 Helikopter Richtung Knonau, unterhalb der Emmen TMA. Der Schüler flog, ich checkte nochmals die Karte. Als ich aufschaute und zu meiner linken Türe hinausblickte, sah ich nur noch, wie ein Kleinflugzeug im letzten Moment rechts abdrehte. Ich konnte die zwei Personen im anderen Cockpit ausmachen. Alles ging so schnell, dass ich nicht mal die Zeit hatte, einen Steuer-Input zu machen oder meinen Schüler zu informieren.“

„Als Grund für das späte Erblicken des Flugzeuges sehe ich den Door Frame, welcher beim Hughes 300 genau auf Augenhöhe ist. Für einen Kontrollblick muss man sich jeweils bücken und unten durchsehen. Weiter wurde kein Signal von unserem FLARM erkannt. Somit gehe ich davon aus, dass das andere Flugzeug kein FLARM dabei hatte. Dies ist schade, denn so hätte ich viel früher und aktiver den Luftraum abgesucht und das Kartenstudium eine Minute später erledigt…“

Lesson learned: „FLARM (noch besser Power FLARM) an Bord bietet eine extreme Hilfe. Es zeigt ein anderes Gerät frühzeitig an und gibt dem Piloten die Möglichkeit aktiv zu suchen und allenfalls frühzeitig Höhe oder Flugweg anzupassen. Es ist schade, dass nicht alle Piloten/Flugzeughalter das so sehen oder aus Kostengründen auf ein solches Gerät verzichten.“

Mehr Informationen zum Thema und Vorfall: BAZL Webseite: Die Grenzen des Wahrnehmungsvermögens – Effektivität von “see and avoid“ zur Verhinderung von Zusammenstössen

Hast Du auch eine Lesson Learned, die Du gerne teilen möchtest? Sende Deine Erfahrung an kommunikation@bazl.admin.ch. Wir werden sie selbstverständlich anonymisiert veröffentlichen.

“Je volais avec un élève à bord d’un hélicoptère Hughes 300 en direction de Knonau, sous la TMA d’Emmen. L’élève pilotait pendant que je contrôlais encore une fois la carte. En relevant la tête, j’ai regardé par la porte à ma gauche, j’ai vu au dernier moment qu’un petit avion tournait à droite pour nous éviter de justesse. J’ai même vu les 2 personnes dans le cockpit. Tout s’est passé si vite que je n’ai même pas eu le temps de prendre le manche ou d’informer mon élève. »

« Si je n’ai pas vu l’avion plus tôt, ce pourrait être la faute du cadre de la porte, qui est dans un hélicoptère Hughes 300 à la hauteur des yeux. Pour le contrôle visuel, il faut se courber un peu. Ensuite, notre système FLARM n’a pas capté de signal. Il semble donc que le petit avion n’était pas équipé d’un FLARM. C’est dommage, car en captant un signal, nous aurions scruté l’espace aérien attentivement et remis à plus tard l’étude de la carte. »

Lesson learned: « Le FLARM ou mieux encore le Power FLARM à bord apporte une aide précieuse. Il détecte un autre appareil à temps, donne la possibilité au pilote de chercher visuellement l’autre aéronef et si nécessaire d’adapter son altitude ou sa trajectoire. Il est dommage de constater que tous les pilotes ne partagent pas cet avis et qu’ils renoncent, souvent pour une question de coût, à un tel système. »

Pour en savoir plus : OFAC: Les limites des capacités de perception humaines : de l’utilité de la règle « voir et éviter » pour prévenir les collisions

 

As-tu aussi une experience que tu pourrais partager avec d’autres pilotes? Envoie ton récit par mail à kommunikation@bazl.admin.ch. Nous la publierons anonymement.


Diese Seite teilen:

Partager:

Yves Joël Burkhardt
Yves Joël Burkhardt... und dass das Einbauen von PowerFLARM weiterhin grosszügig unterstützt wird durch das BAZL via die Spezialfinanzierung Luftverkehr aus den Erträgen der Besteuerung/Mineralölsteuer aus den Flugtreibstoffen. Siehe http://www.aeroclub.ch/index.php/de/aero-club-der-schweiz/medias/archiv/573-stellungnahme-des-aecs-zur-mehrjahresplanung-des-bundes-im-zusammenhang-mit-der-spezialfinanzierung-des-luftverkehrs-sflv
René Dubs
René DubsLesson learned könnte auch sein dass wir der GA etwas mehr Raum geben und die Lufträume einfacher gestalten. Gerade in der Zentralschweiz ist die Liniendichte auf der Karte so hoch das man zuviel Zeit mit der Karte verbringt. Wenn sich dann alle durch diesen kleinen Raum quetschen steigt die Safety nicht. - Klar, mein Vorschlag entspricht nicht der aktuellen Entwicklung. Der Wunsch bleibt dennoch.
Pat Stu
Pat StuWer in der Gegend zwischen Sihlbrugg und Knonau unterhalb der TMA durchfliegt, kreuzt wohl ziemlich genau die Platzvolte von Hausen, also keine ideale Lösung. Mir sind schön öfters auf der Voltenhöhe Helikopter begegnet, teilweise ohne dass der Heli sich gemeldet hat, teilweise beim Eindreheh in Base oder Final (Region Knonau, Mettmenstetten, resp. Ebertswil).
Martin Steiger
Martin SteigerMüsste die Lesson learned nicht eher sein, dass man ein Power FLARM einbauen sollte?
Add new comment